2018-12-11
DSL Tarife

DSL-Tarife ganz einfach vergleichen

1

Postleizahl eintragen

Damit wir prüfen können, welche DSL-Tarife dort verfügbar sind.

2

Geschwindigkeit auswählen

DSL 16000 kbit, oder darf’s ein bisschen schneller sein?

3

Abschicken und fertig

Vergleichen und staunen wie billig DSL-Tarife geworden sind.

DSL-Tarife vergleichen und sparen

30 Millionen Internet Anschlüsse gibt es im deutschen Festnetz und die DSL- und Kabel-Anbieter erfinden immer neue DSL-Tarife, um unsere Freude am Surfen und Telefonieren über den festen Telefonanschluss zuhause zu erhalten. Ob Telekom, o2, Vodafone, Congstar oder Unitymedia. Der Kampf um den Kunden macht die DSL-Tarife und Doppel-Flat Internet Angebote (Call & Surf) ständig schneller und billiger.

Dank UMTS und LTE können nämlich Mobilfunk-Anbieter wir Mobilcom-Debitel, Fonic oder o2 Blue inzwischen Prepaid Handytarife und Flatrates für mobiles Internet anpreisen und machen den DSL-Anbietern damit Konkurrenz. Damit wir also weiter von zuhause aus telefonieren und surfen, sorgen die DSL-Anbieter dafür, dass die Festnetz DSL-Tarife deutlich schneller und günstiger bleiben, als ein Handyvertrag. Die SIM-Karten in Handys können heute Datenraten zwischen wenigen kbit im GSM Standard und maximal 25000 kbit im LTE Standard übertragen. Zudem ist mobiles Internet auf dem Smartphone, Tablet oder dem Computer mit Surfstik stark abhängig von der Qualität der Mobilfunk-Netze. Speedtests beweisen, dass die real übertragenden Datenvolumen meist weit hinter den theoretisch möglichen zurückbleiben.

Im Festnetz über Kabel oder den Telefonanschluss ist dagegen eine Datenrate von 50 mbit möglich. Mit VDSL sogar 100 mbit. Natürlich werden auch diese Datenraten nicht garantiert, wie ein Blick in die Tarifdetails aller DSL-Tarife zeigt. Aber die Leitungen sind deutlich stabiler als alle Handy-Netze und ein Speedtest zeigt bei fast allen Tarifen, dass Kunden an ihrem Anschluss etwa die Geschwindigkeit erhalten, die der Vertrag verspricht.

Damit Sie die DSL-Tarife besser vergleichen können, finden Sie hier einen kostenlosen Tarifvergleich aller DSL-Anbieter. Anhand Ihrer Postleitzahl vergleicht der Tarifrechner alle für Sie verfügbaren Tarife. Hier finden Sie auch alle Tarifdetails und haben die Möglichkeit, den passenden DSL-Tarif gleich online zu buchen oder den DSL-Anbieter zu wechseln.

Ratgeber DSL-Tarife

DSL-Geschwindigkeiten im Überblick

  • DSL 1000 (kbit) DSL-Tarife mit dieser Datenrate (1000 kbit ist nicht viel schneller als ISDN) gibt es kaum noch, weil sie gerade mal für Email und sehr geringe Datennutzung reichen. Da sind manche Handytarife schneller und das wissen auch die DSL-Anbieter.
  • DSL 2000 (kbit) DSL-Tarif für Einsteiger, die vor allem günstig im Internet surfen wollen und Kunden in ländlichen Gebieten, wo oft nicht mehr aus dem Kabel rauszuholen ist. Auch nicht mit größeren DSL-Tarifen.
  • DSL 3000 (kbit) Die 3000er DSL-Tarife werden kaum noch angeboten, weil dort wo 3 mbit pro Sekunde möglich sind, meist auch 6 gehen. Zum normalen Surfen und auch für Internet-Telefonie wären diese Tarife aber vollkommen ausreichend.
  • DSL 6000 (kbit) DSL-Tarife mit Datenraten von 6 mbit pro Sekunde sind ideal für Kunden, denen das schnelle Laden von Internetseiten wichtig ist. Voice over IP Telefonie (VoIP) geht hier parallel zum Surfen im WWW.
  • DSL 16000 (kbit) Wenn mehrere Familienmitglieder von zuhause aus Surfen und Skypen, oder wenn Sie das Telekom Entertain Angebot nutzen, sind DSL-Tarife mit Datenraten oberhalb von 10 mbit zu empfehlen (Ähnlich schnell wie LTE).
  • VDSL 50 (mbit) DSL-Tarife für professionelle Anwendungen erkennt man am V (Very Fast) vor dem DSL. Diese Tarife werden auch gleich in mbit pro Sekunde angegeben und sind empfohlen, wenn Sie Video-on-Demand-Angebote wie Maxdome, Apple TV, Watchever oder Entertain in HD nutzen wollen. Tariftipp.
  • VDSL 100 (mbit) Die schnellsten DSL-Tarife, die Sie heute erhalten, haben Datenraten von 100 mbit in der Sekunde. Das ist hundertmal schneller als DSL 1000 und reicht für Videokonferenzen und kleinere Firmen oder wenn Sie zuhause einen eigenen Server ans Internet nachließen wollen. Allerdings sind diese highspeed DSL-Tarife mit Gebühren ab 25,- € mtl nicht ganz günstig und der Tarif gilt dann meist für 24 Monate.

Kann ich den Preisvergleich der DSL-Tarife auch bei einem anderen Tarifrechner machen?

Natürlich können Sie das. Hauptsache Sie sparen in Zukunft bei Ihren Festnetz und Internet Flatrates. Wenn Sie zuhause ins Internet gehen und nach “Vertrag Flat Internet”, “Allnet-Flat Vertrag” oder “Surf-Flatrate” suchen, finden Sie eine ganze Reihe von Internet Vergleichen für Verbraucher: Zum Beispiel Computer-Bild, ct Magazin, Check24, dslweb oder Preis24. Aber Vorsicht: Die sind voll mit Werbung, weil Vergleiche wie Check24 wollen, dass Sie schnell noch eine Zusatzdienstleistung wie einen Homeserver oder Telekom-Entertain für 24 Monate buchen, bevor Sie die DSL-Tarife vergleichen. Oder besser noch ein Smartphone von Samsung kaufen, das Sony Xperia oder das iPhone von Apple. Mit Handyvertrag (Call and Surf SMS Flat Vertrag) versteht sich. Bevor Sie wissen was der billigste DSL-Tarif ist, haben Sie schon ein iPad Mini Tablet oder ein Notebook gekauft und eine Versicherung dafür abgeschlossen. Sparen geht anders. Internet und Festnetz DSL-Tarife vergleichen Sie besser hier.